Hypothyreose und Verstopfung – wie man mit ihnen umzugehen?

By | 16 May 2021

Verstopfung ist ein Problem, das besonders lästig sein kann. Sie geben Ihnen ein ständiges Völlegefühl, Sie fühlen sich schwer und haben einen aufgeblähten Bauch. Sie sind ein sehr häufiges Problem bei Menschen, die an Hypothyreose leiden. Dieser Zustand verlangsamt den Stoffwechsel des gesamten Körpers und damit auch die Arbeit des Darms. Sehen Sie, wie man mit ihnen umgeht.Verstopfung kann ein Zeichen dafür sein, dass mit Ihrem Körper etwas nicht stimmt. Sie ist definiert als zwei oder weniger Stuhlgänge pro Woche. Ihre Symptome sind:
Denken Sie daran, dass Verstopfung nicht ignoriert werden sollte und immer beim Besuch Ihres Hausarztes gemeldet werden sollte. Wenn die Verstopfung von Symptomen wie rektalen Blutungen, Bauchschmerzen, Krämpfen, Übelkeit, Erbrechen oder merklichem Gewichtsverlust begleitet wird, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt.
Hypothyreose verlangsamt den gesamten Körper, einschließlich des Darms. Wenn es jedoch pharmakologisch richtig ausbalanciert ist, sollte es nicht zur Verstopfung beitragen. Sie sind oft einfach das Ergebnis einer schlechten Ernährung. Neben der allgemeinen Verlangsamung des Darms und der Flüssigkeitsansammlung, die für eine Hypothyreose charakteristisch sind, gibt es noch andere Ursachen für Verstopfung, darunter:
Gehen Sie zuerst zum Arzt! Um die unangenehmen Symptome loszuwerden, die spezifisch für die Hypothyreose sind, müssen Sie eine Behandlung für die Krankheit nehmen. Nur eine richtig eingestellte Dosis der Schilddrüsenmedikamente durch Ihren Arzt trägt zur Behebung Ihrer Symptome bei. Wenn Sie Ihre Schilddrüse mit Medikamenten ausgeglichen haben und die Verstopfung immer noch besteht – ist es Zeit, Ihre Ernährung zu ändern.
Ballaststoffe, auch Ballaststoffe genannt, sind der Teil der Nahrung, der von unserem Darm nicht aufgespalten werden kann. Ballaststoffe bestehen aus Nicht-Stärke-Polysacchariden und anderen Pflanzenbestandteilen wie Zellulose, resistenter Stärke, Dextrinen, Inulin, Ligninen, Pektinen, Beta-Glucanen oder Oligosacchariden. Es wirkt in unserem Darm auf zwei Arten, je nachdem, um welche Fraktion es sich handelt. Der lösliche Anteil, zum Beispiel Pflanzengummis und Schleimstoffe, bildet in unserem Darm ein dickes Gel, das die Gleitfähigkeit erhöht und die Stuhlentleerung erleichtert. Die unlösliche Fraktion der Ballaststoffe, wie z. B. Cellulose, wirkt wie eine Bürste mit mechanischer Reizung und reinigt den Darm von Verdauungsresten. Wenn Sie unter Verstopfung leiden, ist es daher wichtig, Ballaststoffe in Ihre Ernährung aufzunehmen. Lebensmittel, die reich an diesem Inhaltsstoff sind, sind:
*Hinweis, sie sind eine Quelle für goitrogene Substanzen
Vergessen Sie bei der Erhöhung der Ballaststoffmenge nicht, gleichzeitig auch die Flüssigkeitsmenge zu erhöhen. Wenn Sie das nicht tun, kann es die Verstopfung sogar verschlimmern. Denken Sie daran, jeden Tag etwa 2-2,5 Liter Wasser zu trinken.. Hier sind einige Tipps, wie Sie die tägliche Flüssigkeitsmenge erhöhen können:
Ein Produkt mit stark verstopfender Wirkung ist Zucker. Vermeiden Sie also seine Quellen in Ihrer Ernährung. Das bedeutet, dass Sie Süßigkeiten, Kuchen, Kekse und Riegel von Ihrem Speiseplan streichen und Ihre Speisen nicht mehr süßen. Vermeiden Sie außerdem zuckerhaltige Getränke und gesüßten Kaffee und Tee. Wählen Sie bewusst Produkte mit reduziertem Zuckergehalt und lesen Sie die Zusammensetzung der Lebensmittel, die Sie in den Regalen finden.
Die guten Bakterien, die in Ihrem Darm leben, regulieren den Stuhlgang, helfen bei der Verdauung und tragen so zu einer ordnungsgemäßen Defäkation bei. Zusammen mit der Nahrung können Sie Ihren Körper mit Bakterien versorgen, die die Entwicklung der Darm-Mikroflora unterstützen und so helfen, Verstopfung zu bekämpfen. Bereichern Sie Ihre Ernährung mit:
Eine tägliche Dosis Bewegung hilft, den Darm zu stimulieren. Selbst ein kurzer Spaziergang kann helfen, also versuchen Sie, jede körperliche Aktivität in Ihren Tagesablauf einzubauen. Nehmen Sie das Fahrrad statt des Busses, benutzen Sie die Treppe statt des Fahrstuhls. Denken Sie daran, dass tägliche körperliche Aktivität die Darmfunktion unterstützt und hilft, Verstopfung zu bekämpfen.
Verstopfung hat sehr oft eine psychologische Ursache. Ignorieren oder verzögern Sie also nicht das Bedürfnis nach einem Stuhlgang. Gehen Sie auf die Toilette, wenn Sie das Bedürfnis verspüren. Achten Sie genau auf alle Signale, die Sie wahrnehmen, insbesondere 15 bis 45 Minuten nach dem Essen. Zu dieser Zeit ist Ihr Darm am aktivsten, so dass Sie am leichtesten Stuhlgang haben. Je mehr Sie die Signale Ihres Körpers ignorieren, desto schwächer werden sie. Meditation, Yoga und die Beruhigung Ihres Körpers können Ihnen helfen, sich zu entspannen, während Sie Ihrem Darm eine Pause gönnen.
Quelle: nia.nih.gov. member xxl preis

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *